Verhalten im Notfall

Erste Hilfe muss glücklicherweise nur in Notfällen geleistet werden...

 

... sollte es abet doch mal dazu kommen, müssen Sie wissen wie Sie sich verhalten sollen.

 

Hier die wichtigsten Notfall-Nummern:

05233/ 19292 Ärztlicher Notdienst Steinheim
112 Notdienst der zuständigen Feuer- und Rettungsleitstelle
110 Notruf der zuständigen Polizeistelle, wird an den Rettungsdienst weitergeleitet

 

 

Grundsätzliches Verhalten bei Notfällen

Ruhe bewahren! Rettung oder Notarzt anrufen und folgendes angeben:

  • Was ist passiert?
  • Wo?
  • Wieviele Verletzte oder Betroffene?
  • Wann?
  • Bei Vergiftungen: Wieviel wovon?
  • Auffällige Erscheinungen schildern. Insbesondere Bewußtseinslage, Atmung und äußere Auffälligkeiten
    => Bei ausreichender Kenntnis der Situation kann die Rettungsleitstelle oder der Vergiftungsnotruf Anweisungen zur Ersten Hilfe geben.


Deshalb:

Erst anrufen, dann handeln. Nur so können sowohl Unter- als auch Übertherapien wie unnötige Klinik-aufenthalte verhindert werden.

 

Erste-Hilfe-Maßnahmen

 

Maßnahmen bei Atemstillstand


Beatmung:

Atemwege, das heißt Mund- und Rachenraum, mit Finger oder Tuch freimachen, damit keine Fremdkörper (Erbrochenes usw.) in die Atemwege gelangen.
Mund-zu-Mund- oder Mund-zu-Nase-Beatmung.
Maßnahmen bei Herz-Kreislaufstillstand

 

Bei Atemstillstand:

2 x Mund-zu-Mund-Beatmung nach jeder 15. Herzmassage.
Wenn die Wiederbelebung mit 2 Helfern durchgeführt wird,
1x Mund-zu-Mund-Beatmung nach jeder 5. Herzmassage

 

 

Grundlage Herzmassage

 

Flache Rückenlage auf festem Untergrund (Fußboden). Die Handballen werden übereinandergekreuzt und auf das untere Brustbeindrittel gelegt. Mit gestreckten Armen rhythmisches Niederdrücken (ca. 80mal pro Minute bei Jugendlichen und Erwachsenen und über 100-120 bei Kleinkindern) des unteren Brustbeindrittels in Richtung Wirbelsäule. Herzmassage bei Kleinkindern mit übereinandergelegtem Zeige- und Mittelfinger beider Hände.

 

Dr. med. Jacob Minah 

Diplom Homöopath